20180923_180910

Ich bin grad im Bhajyu Pukhu Coffee, in Bhaktapur – Nepal.

 

 

Auch hier wird gemalt. Überall auf meinen Reisen male ich. In Cafés entstehen Skizzen oder Gedanken zu Gedichttexten.

Was auch immer Bhajyu Pukhu heißen mag. Ich werde mich erkundigen, meist haben die Namen hier eine sinnhafte Bedeutung.

Hier arbeitet Krishna, für dessen Kinder ich Pateneltern suche, die dann die Schulausbildung übernehmen. Wäre ja genial, wenn sich durch diesen Blog Input jemand meldet.

Ich war mit Tara meiner 16 jährigen Freundin aus Bhaktapur hier. Sie ist ein sehr waches Mädchen, die gerne die nepalesische Welt verändern, sie will Wirtschaft studieren. Ein großes Vorhaben, bei den momentanen Verhältnissen. Es braucht Visionen von jungen Menschen und ich bin immer wieder beeindruckt von Taras Weisheit und der Kraft und Klarheit manch jugendlicher Menschen in diesem Land.

Auf den Foto seht ihr übrigens: Shailenara, Sujan, Sunita, Unisha, Sangita, Bishnu und eben Krishna, dessen Familie auch vom Erdbeben betroffen war.

Ich habe Tee getrunken, der viel zu süß war. Der Café sieht gut aus und schmeckt gut. Hier in Nepal gewöhne ich mir die Milch immer ab und werde somit zur „verlängerten Schwarztrinkerin“:-)  So kann ich auch einen ganz grausigen Café genießen.

Aber, wie schon betont: Der Café ist hier vollkommen ok.

Dieses Café ist eigentlich nur für Nepalis, Ausländer treiben sich hier nicht rum. Ich entdecke natürlich die heimischen Plätze, weil ich ja in diesem Land schon eine Insiderin bin und auch viele Bekannte und Freunde hier habe. Bin natürlich auch Touristin, auch wenn ich mich nicht so fühle und angepasster verhalte.

Es ist so entzückend, dieses Café und es ist wohl das schmalste Haus in ganz Bhaktapur, indem sich dieses Café befindet. Du gehst durch einen schmalen Gang und kannst, wenn du vorne reingehst, schon nach hinten raus sehen. Da sitzen dann meist Jugendliche in einem gartenartigen Außenbereich, der den Blick auf einen See eröffnet. Echt reizend. Irgendwie ist dies alles etwas absurd, aber genau das macht ja dieses Café aus. Hier fragt man nicht wie der Café schmeckt. Hier kommen nur jene her, die dieses versteckte Platzerl oder mich kennen 🙂

Nepal ist ein Mysterium und es ermöglicht viele verschiedene Einsichten. Dieses Land konfrontiert mich immer wieder mit mir selbst, erweitert, bereichert und fordert mich.

Wir haben hier gesessen, bis sich der Himmel in orangefarbene Töne verfärbte  und die Nacht dann plötzlich mit ihrer stockdunklen Kulisse, den Tag abschnitt.

Mit mir kannst du nach Nepal reisen. Ich begleite einzelne Personen und auch kleine Gruppen. Jene Menschen die individuell und spirituell Reisen wollen sind bei mir willkommen. Die Investition lohnt sich. Ich weiß wie man sich hier bewegen kann ohne in touristische Fallen zu tappen. Ich habe die Gabe manche Dinge günstig zu erstehen. Mit mir wirst du mit den Einheimischen zu tun haben und dich nicht so sehr wie ein Tourist fühlen. Du lernst meine nepalesische Freunde kennen und tauchst ein in diese, von roten Ziegelsteine umgebene, märchenhafte Welt, die jeden erdet, der zu wenig an Erdung mit sich bringt. Zahlreiche Feste , die sowohl die Leichtigkeit, wie auch die Verspieltheit, aber auch die hinduistische Kultur präsentieren, beschenken jeden Reisenden. Die prächtige Farbenwelt ist für jede/n KünstlerIn ein Genuss.

Also auf nach Nepal. Einmal Nepal – und es bleibt für immer in deinem Herzen.

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.

Nach oben