Martin Hesse, der Ladeninhaber und Lisa Wolf

Ich bin im Süßkramdealer Berlin.

Ich bin im Süßkramdealer Berlin Schöneberg, gleich bei der S-Bahn Bundesplatz, in der Varziner Str. 4. Hier gibt es noch Träume aus Schokolade, Marzipan und soviel entzückende, süße, eßbare Dinge.
Der Süßkramdealer ist eine Chocolateria und wird von dem Eigentümer, Martin Hesse bewusst Kaffeehaus genannt, weil er es an die Kaffeehaus Tradition Wiens anknüpfen wollte. Die Erfahrung hat allerdings ergeben, dass die Berliner Besucher nicht viel von den Begriffen Melange und Einspänner usw. anfangen konnten. Martin Hesse beweist Ausdauer und Geduld für Erfolg, er hat durchgehalten, denn es gab wirkliche Anfangsschwierigkeiten, da der Platz hier sehr versteckt und außergewöhnlich ist, hat es seine Zeit benötigt bis die Menschen den Süßkramdealer und dieses Platzerl als Geheimtipp angenommen haben. Mittlerweile gibt es viele Publikationen und es pilgern die Menschen extra aus den verschiedenen Kiez hierher, um die eigenwilligen und besonderen Accessoires aus Schokolade zu erwerben.
Dieses Café gibt es seit 2005, es war ehemals ein Zigarrenladen. 1904 – 1908 wurde diese Gegend Schöneberg zur großbürgerlichen Mietwohngegend. Damals war ein Zigarrenladen eine durchaus lukrative Invention und gewiss ein Ort der Begegnung.
Dies ist nun auch der Süßkramdealer, es ist ein Ort der Begegnung. Die Sessel und Tische gegenüber dem Cosima Kino sind bis in den Winter hinein gerne besetzt, zudem gibt es Decken in die man sich einwickeln kann. Das Cosima Kino, ebenfalls eine alte und lang bestehende Institution liegt gegenüber und ist ein Geheimtipp für Cineasten und dies macht diesen Platz noch spezieller.

Ich gehe nun schon drei Jahren zum Süßkramdealer und wenn ich Gäste aus Österreich oder anderen Ländern hier in Berlin treffe, so ist dies auf jeden Fall ein Café, das ich gerne vorzeige. Ich liebe es auch, wegen der lieblichen Geschenkartikel und den vielfältigen Schokoladeangeboten. Hier der Link: https://www.suesskramdealer.de

Weiter unten bitte weiterlesen….

 

 

„Diese leuchtenden Glashänger stellen Frauen aus Ägypten her, in ein faires Arbeitsverhältnis eingebettet. Witwen, die nicht die Möglichkeit haben ihr eigenes Geld zu verdienen“, so erzählt Martin Hesse.

Herr Martin Hesse ist großzügig, beschenkt mich mit Besonderheiten aus Schokolade und erzählt mir von der Idee und der Umsetzung dieses Cafés. Er ist ein Beispiel für Ausdauer und Standhaftigkeit er bleibt seinem Stil treu und lässt nicht ungeschehen um neue Akzente zu setzen und originelle Produkte anzubieten. Manches gibt es nirgends in Berlin, eben nur beim Süßkramdealer.
Bemerkenswert ist ebenfalls, dass der Café gleich um die Ecke, in der Kaffeerösterei Ridders, geröstet wird.
Die Dekoration ist ein Kunstwerk für den Laden und auch für die Gegend hier. Sie versetzt den Vorbeigehenden in die jeweilige Stimmung, die nostalgische Emfpindungen weckt.
Ich lerne Menschen hier kennen, ich lese hier, ich texte am Caféhaustisch, skizziere hin und wieder und auch eines meiner Gedichte ist hier vor dem Süßkramdealer, am Varziner Platz entstanden. Ich liebe es die vier Jahreszeiten, nicht nur durch die umgebenden Bäume, sondern auch in den Produkten, die fantasievoll und musisch ihren Wechsel zeigt, zu beobachten.

Martin erzählt mir, dass er 18 Angestellte hat und dass er seine Produkte gemeinsam mit zwei Freundinnen selber auswählt, es liebt auf Messen zu fahren und über 150 Lieferanten zählen kann. Dies spürt Mann und Frau in diesem Café, den es hat etwas, was jeden Kunst-affinen Menschen anzieht.

Während ich da sitze und in meine Tasten tippe, nehme ich die Musik wahr, Jazz Musik der zwanziger Jahre umhüllt die Atmosphäre.

Ich liebe den Süßkramdealer, welch ein Vergnügen ist es von derartige Caféhäusern in meinen Blog zu schreiben.

Zuletzt lese ich auf der Karte:

WIR FREUEN UNS DASS SIE DA SIND UND MÖCHTEN, DASS SIE SICH BEI UNS WOHL FÜHLEN!

Dies ist zweifellos der Fall und alle meine Freunde können dies bestätigen 🙂

Bist du auch so gerne im Caféhaus wie ich es bin 🙂

Dann fordere ich DICH auf, mir deinen Kommentar abzugeben.
Fragen stellen oder auch Ergänzungen sind herzlich willkommen.

Trage dich im Newsletter ein, somit bekommst du immer die Information, wenn ich wieder mal im Café bin und wer weiß, vielleicht begegnen wir uns da ja auch einmal.
Deine Lisa

 

 

Martin Hesse, der Ladeninhaber und Lisa Wolf                                                                                                ….und dann geh ich in mein Himmelsstudio und arbeite an einem Bild weiter – Fotos siehe unten.

Ein Hauch von Ostsee

Artaction

 

 

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

2 Kommentare

  • Kaffeehaus besuchen ist ein Weilchen Auszeit haben. Ich liebe es, die Zeit zu haben, Kaffee zu genießen und auch ein Stückchen Süßes. Das ist oft Pflaster für meine Seele und es wäre auch schön mit dir zu sitzen und inspiriert zu sein, von deiner Fröhlichkeit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.

Nach oben